Das Lutherprojekt

Vor genau 505 Jahren hat Luther seine 95 Thesen an die Türe der Schlosskirche zu Wittenberg angeschlagen. Er war ein unbequemer und schwieriger Zeitgenosse, der aneckte und seine Kanten zeigte. Sein Charakter zieht Menschen an. Er stellte die damals geltenden Regeln in Frage und zeigte seinen Mut.

Die Skulpturen versuchen die Charakterzüge, den Mut und das Selbstvertrauen Luthers darzustellen. Dadurch sind 15 Skulpturen entstanden, die als verbindendes Element die Lutherbibel jeweils am Herzen tragen. Eben diese Bibel hatte Luther überall dabei und trug sie stets an seinem Körper, ganz nah am Herzen.

Martin Luther hatte damals eine Botschaft, die er in die Welt verkündete.
Aber auch heute hat jeder Mensch eine Botschaft, die er in die Welt trägt. Und jede Person hat seine Ecken und Kanten, genau wie Luther vor 505 Jahren, als er das Christentum revolutionierte.

Die Lutherfiguren sind aus Eschenholz und mit der Motorsäge gearbeitet, die schneidet schroffe Furchen und schönt nichts.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Portfolio-Eintrag teilen:

Share on facebook
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Weitere Projekte

Denk-mal-nach-Weg

Der Pfarrverband Kleinwalsertal hat eine besondere Ausstellung initiiert, den DENK-MAL-NACH-WEG.